> Zum Inhalt

Digitale Transformation. Wissenschaft. Verantwortung.

Interaktives digitales Symposium für alle, die an der TU Wien zum Thema Digitalisierung forschen, lehren und lernen.

 

Wann? Dienstag, 17.11.2020, 15:00 - 18:00 Uhr (3 Blöcke mit interaktivem Diskussionsteil und Pausen)

Wo? Zoom (Sie können die Aufzeichnung hier ansehen)


Im Wintersemester 2020 widmen wir uns zweier Themen, die unser aller akademischen Alltag betreffen, zunehmend auch in Fragen der Lehre und Third Mission: Digitalisierung und Klimakrise sind aus den politischen Debatten und kulturellen Reflexionen unserer Zeit nicht mehr wegzudenken, Beiträge und Einwürfe aus der Wissenschaft werden zunehmend notwendig und nachgefragt.

Vor diesem Hintergrund laden wir ein zum Austausch über unser Selbstverständnis und unsere gesellschaftliche Verantwortung als Wissenschaftler_innen in diesen beiden hochaktuellen Themenfeldern. In den beiden Online-Symposien "Digitale Transformation. Wissenschaft. Verantwortung." und "Klimakrise. Wissenschaft. Verantwortung." verfolgen wir die folgenden Ziele:

  • die institutsübergreifende Zusammenarbeit und den interdisziplinären Austausch zu fördern,
  • eine Verständigung über ethische Fragen unserer Arbeit als Wissenschaftler_innen zu ermöglichen,
  • die Aktivitäten im Bereich „Third Mission“ der TU Wien im Sinne der Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung zu stärken.

In einem interaktiven Online-Setting gingen wir am 17. November 2020 zu folgenden Themen mit Ihnen und unseren Gästen zu folgenden Leitfragen aus dem Blickwinkel der Ethink ins Gespräch:

"Was bedeutet verantwortliches Handeln in der digitalen Transformation für die wissenschaftliche Praxis? Und wie steht es dabei um die gesellschaftliche Verantwortung einer technischen Universität?"

 

Unsere GesprächspartnerInnen waren:

- Ivona Brandic (High Performance Computing): Ressourcenverbrauch der digitalen Transformation
- Vera Bühlmann (Architekturtheorie): Ethics of Coding
- Laura Kovacs (Informatik): Automated Reasoning in Systems Engineering
- Sebastian Schlund (Mensch – Maschine – Interaktion): Manufacturing Work of the Future